Gewusst wie: Kompetenz, Ideen und Know-how verbinden

Gewusst wie: Kompetenz, Ideen und Know-how verbinden

Kürzlich holte ich meine Tochter vom Hort ab und bekam mit, wie eine Gruppe von Kindern eine Brainstorming-Runde führten – natürlich nicht alleine, die Betreuer waren ihre „Copiloten“. Die Hortleiterin erzählte mir später, dass die Kinder viele einzigartige Ideen zu einem speziellen Thema hatten und sich tatkräftig eingebracht haben; mit tollen Ergebnissen. Fazit: Durch die Zusammenarbeit der Kinder mit der Hortleitung wurde etwas geschaffen, wovon der ganze Hort profitiert – und das mit nur einer Stunde Zeiteinsatz!

Was hat nun mein Bericht über die Beobachtung im Hort mit der Arbeit zu tun? Sehr viel, denn: Ich habe darüber nachgedacht, warum sich die Kinder so engagiert einbringen? Was braucht es generell für Rahmenbedingungen, damit Wissen und Ideen gerne eingebracht werden?

Mitarbeiterwissen, Ihr wertvollstes Instrument bei der Unternehmensoptimierung

Im Arbeitsalltag spielen sich oft sehr viele unterschiedliche Abläufe ab. Manchmal sind es so viele, dass man nur noch reagiert statt agiert. Unternehmer werden spätestens dann aktiv und setzen die Themen Prozessoptimierung und Performanceverbesserung auf die Agenda. Dabei müssen folgende Fragen beantwortet werden: Wo könnte man besser zusammenarbeiten? Wo könnte noch mehr Wissen eingebracht werden? Gibt es Bereiche in denen Kosten eingespart werden können? – Wer kennt die Antworten? Nun, wer könnte diese Fragen besser beantworten, als die eigenen Mitarbeiter?

Wie kommt ein Unternehmer an unverfälschtes Wissen?

Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft der Mitarbeiter. Dabei kommt es darauf an, wie sicher sich der Einzelne im Unternehmen fühlt. Beispiele: Wird ein Mitarbeiter, der gerne selbständig und eigenverantwortlich handelt, nicht ernst genommen und dient nur dazu Aufträge auszuführen, wird es schwer sein, ihn dazu zubringen sich engagiert und kommunikationsstark in einen Veränderungsprozess einzubringen. Ebenso verhält es sich mit einem Mitarbeiter, der überfordert ist. Er wird selten Ruhe finden, um über die Sinnhaftigkeit von Abläufen nachzudenken. Hier heißt es einfach nur: Funktionieren!

Tipps und Vorschläge, damit Brainstormings erfolgreich sind

Im Rahmen dieses Beitrags kann ich natürlich nicht alle notwendigen einzelnen Schritte aufführen, die dazu führen einen Mitarbeiter in seiner Eigenmotivation zu stärken. Ich kann Ihnen als Unternehmer aber Tipps und Vorschläge an die Hand geben, damit ein Brainstorming mit Ihrem Team besser funktioniert.

Vorbereitung durch die Führungsebene:

  • Wählen Sie eine Kreativitätstechnik für den Workshop aus, die zum Thema passt.
    Die Wahl der Technik hängt auch davon ab, welche Lösung zu welchem Problem gesucht wird.
  • Legen Sie einen Veranstaltungsort fest, der für die Problemlösung vorteilhaft ist, beispielsweise im eigenen Unternehmen oder in einem Tagungshotel.
  • Laden Sie Ihre Mitarbeiter rechtzeitig ein und nennen Sie das Thema.
  • Bevor Sie die Mitarbeiter einladen, ist es wichtig zu überlegen, welche Kollegen dabei sein sollten. Zu viele und nicht die richtigen Mitarbeiter können den Prozess der Lösungsfindung erschweren.
  • Entscheiden Sie, ob es Sinn macht Vorgesetzte mit in die Runde zu nehmen. Dies könnte unter Umständen den kreativen Prozess blockieren.
  • Bereiten Sie einen Gesprächsleitfaden oder Ablaufplan für den Termin vor und halten Sie sich an den Leitfaden!
  • Bleiben Sie während des Brainstormings bei der gewählten Technik, auch wenn es momentan den Eindruck hat, dass es nicht funktioniert.
  • Behandeln Sie jede Idee wertschätzend, auch wenn Sie nicht der Knaller ist.
  • Wählen Sie einen guten/neutralen Moderator aus.

Erwartungen von den Mitarbeitern:

  • Konstruktiver und effektiver Ablauf; Moderator sollte Ablauf vordefinieren.
  • Die Ideen einzelner Mitarbeit werden nicht negativ bewertet, etwa bei Ideen die dem Unternehmer nicht gefallen.
  • Neutralität der Führungsebene (bei Anwesenheit).
  • Gute Moderation der Runde, damit jeder zu Wort kommt und sich einbringen kann.
  • Vertraulichkeit
  • Ehrlichkeit, denn Mitarbeiter brauchen das Gefühl, dass diese Veranstaltung ernst gemeint ist.
  • Ergebnisse und Entscheidungen werden von der Führungsebene aufgearbeitet und zusammengefasst den Mitarbeitern mitgeteilt
  • Führungsebene sollte das Ergebnis so transparent und sinnvoll wie möglich kommunizieren.

Veränderungen mit und durch Mitarbeiter meistern

Gewinnbringende Veränderungen mit und durch die Mitarbeiter müssen von innen kommen, denn dauerhaftes Mitdenken, Loyalität und Eigenantrieb lassen sich nicht übertragen oder auferlegen.

Veranstaltungen, die echtes Wissen transformieren, und erfolgreich durchgeführt werden, sind also für Sie als Unternehmer wertvoll: Ihre Mitarbeiter fühlen sich dadurch bestätigt, motiviert und haben das Gefühl, dass ihre Meinung wichtig ist. Als Unternehmer sehen Sie, dass die Mitarbeiter loyal sind und das Beste für das Unternehmen wollen. Gebündelt eine wertvolle Angelegenheit!

Keine Frage, Veranstaltungen dieser Art sind aufwendig. Gerne biete ich Ihnen meine Unterstützung an. Sie profitieren von meinem Know-how: Ich erstelle das Konzept, organisiere alle Rahmenbedingungen und moderiere neutral und fachmännisch Ihre Mitarbeiterveranstaltungen. Bei Fragen, rufen Sie mich gerne unter +49 170 222426 an oder schreiben Sie mir eine Email am info@red-pepper-solutions.de.

Eure Mona

--

Bildnachweis: © rawpixel - fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben