Erfolgreiche Menschen sind glückliche Menschen

Erfolgreiche Menschen sind glückliche Menschen

Bei dieser Aussage stellt sich mir sofort die Henne-oder-Ei-Frage. Was war zuerst da: Das erfolgreich umgesetzte Projekt oder Zufriedenheit im Job? Einige Menschen neigen dazu in eine „Wenn-Dann“-Falle zu geraten. Konkret bedeutet das, Menschen die unzufrieden sind, fangen an darüber nachzudenken wie sie etwas verändern können, sie denken dann zum Beispiel:

  • Wenn ich befördert werden, bekomme ich mehr Geld und bin zufriedener …
  • Wenn ich diesen Partner habe, werde ich glücklich sein …
  • Wenn ich abnehme bin ich schön und jeder liebt mich …
  • Wenn mein Chef mich mag, bin ich erfolgreich …

Kennst Du diese oder ähnlichen Sätze von Dir oder von Menschen aus deinem Umfeld? Diese Menschen messen den Grad ihrer Zufriedenheit an äußeren Umständen. Die Zufriedenheit ist dann abhängig von einer Beförderung im Job, einem Lob, einer funktionierenden Diät, einem Traumurlaub oder davon ein teures/großes Auto zu besitzen.

Zufriedenheit basierend auf Abhängigkeit kann nicht funktionieren!

Wir können nicht unzufrieden, ungeliebt, unbefriedigt und unselbständig durchs Leben gehen und hoffen, dass andere Menschen oder Dinge uns glücklich machen. Natürlich ist es möglich ein Projekt erfolgreich zu beenden um vom Chef gelobt zu werden, so dass man stolz auf sich sein kann. Jedoch ist das eine kurzfristige Verschiebung der Gefühle. Unzufriedenheit macht temporär dem Stolz platzt. Dieser Zustand hält aber nicht lange und das alte Gefühl der Unzufriedenheit kehrt wieder zurück. Glücklich sein ist etwas anderes. Was kannst du dafür tun?

7 Schritte zur Zufriedenheit:

  1. Schritt:  Mache nicht andere für deine Stimmung verantwortlich!
  2. Schritt: Mache nicht andere für deine Situation verantwortlich!
  3. Schritt: Mache nicht andere Menschen oder Ereignisse für dein Gefühl verantwortlich!
  4. Schritt: Überlege Dir, wer oder was Unzufriedenheit in Deinem Leben hervorruft.
  5. Schritt: Reflektiere in welchen Situationen Du niederdrückende Gefühle spürst?
  6. Schritt: Hinterfrage welche Glaubenssätze dahinter stehen?
  7. Schritt: Ändere die Glaubenssätze und arbeite täglich daran!

Ganz einfach, oder? 😉

In meiner Arbeit mit Menschen, die an sich arbeiten, habe ich oft erlebt, dass solche banal klingenden Schritte sehr schwer sein können und es einige Übung benötigt, um dieses Wissen in seinem Denken und Tun zu verankern. Erst wenn Du Dich eigenverantwortlich – ohne von außen gesteuerte Ereignisse – glücklich machen kannst, wirst du Zufriedenheit leben können. Und das Bonbon bei dieser Geschichte, wenn du selbst mit Dir und Deinem Leben glücklich bist, ziehst Du die schönen Momente im Außen förmlich an. Es stimmt also: Erfolgreiche Menschen sind glückliche Menschen. Aber: Die Reihenfolge ist entscheidend!

Also: Zuerst sich selbst glücklich machen und dann den Chef mit großartigem Engagement überraschen 😉

In diesem Sinne

Eure Mona

--

Bildnachweis: © contrastwerkstatt - fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben